ISCAR Around the Globe ▼
A+   A-

Auswahl des Schneideinsatzradius

Die Wahl des Schneideinsatzradius für einen bestimmten Bearbeitungsfall hängt von mehreren Faktoren ab. Der Eckenradius eines Stechdreh-Schneidensatzes beeinflusst die Werkstückform und Standzeit.

  • Ein größerer Radius erhöht gewöhnlich die Oberflächengüte beim Drehen.
  • Ein Schneideinsatz mit größerem Radius ist stabiler und garantiert längere Standzeiten, da sich Schnittgkräfte und entstehende Hitze besser verteilen.
  • GRIP-Schneideinsätze mit kleinerem Radius führen zu größeren Seitenkräften und seitlicher Auslenkung. Sie beugen speziell bei kleinen Schnitttiefen und Vorschubwerten Instabilität vor.
  • Der am besten geeignete Radius wird von der Geometrie und den Abmessungen des Werkstücks bestimmt.
  • Je sicherer das Werkstück in der Werkzeugmaschine gespannt ist, desto größer darf der Radius sein.
  • Ist das Verhältnis der Länge eines Werkstücks im Vergleich mit seinem Durchmesser zu groß, können Schneideinsätze mit kleineren Radien Ratterneigung verhindern.
  • Der Radius sollte größer sein als der maximale gewählte Vorschub.
  • Beim Formdrehen ist der Einsatz von Schneideinsätzen mit großem Radius oder Vollradius erforderlich.